Sommerfluglager 2017 - Porta Westfalica

Dieses Jahr waren wir eine kleine Gruppe von im Schnitt 20 Leuten, die ihren Urlaub im Zelt an der Porta Westfalica mit Sicht auf das Kaiser Wilhelm Denkmal verbracht haben. Darunter waren neun Jugendliche, davon fünf Schüler. Da wir mit zwei Schulungsflugzeugen, einer ASK 21 und einem SZD-51 Junior angereist waren, gab es für diese fünf Schüler intensiv Schulung, denn normalerweise müssen sie sich die beiden Flugzeuge mit mehr Schülern teilen.

Eine Besonderheit dieses Flugplatzes ist der Kilometerlange Hang des Wesergebirges, der sich bei dem richtigen Wind Stundenlang in Baumwipfel Höhe hin und her abfliegen lässt. An zwei Tagen unseres zweiwöchigen Aufenthalts dort hatten wir Glück mit dem Wind und der Hang „funktionierte“.

Sonst hatten wir nicht immer so viel Glück mit dem Wetter. An den verregneten und nicht so thermikreichen Tagen bot die Umgebung allerdings genügend Alternativ-Programm Möglichkeiten. So erkundeten wir z.B. das Wesergebirge nicht nur durch Hangflug von oben, sondern auch durch Erzbergwerke von innen.

An den sonnigen Tagen ohne Thermik nutzen wir die Gelegenheit und die Nähe zum Meer um mit unserem Motorsegler und unserem Ultraleicht Flugzeug die Ostfriesischen Inseln zu erkunden.

So war das Fluglager aus Schulungstechnischer und Urlaubstechnischer Sicht ein voller Erfolg - unsere Schüler machten durch den "Privatunterricht" große Fortschritte und sind kurz nach dem Fluglager frei geflogen! Herzliche Glückwünsche an unsere beiden Allein-Flieger Jasmin und Tobias!