SPL Prüfung Marc & Chris

Anfang September war es dann soweit... nach gut 1.5 Jahren im LVR stand heute die SPL Prüfung mit Prüfungsrat für Marc und Chris auf dem Programm. 

Bei der Prüfung galt es für die zwei nochmal in jeweils 3 Platzrunden dem Prüfer zu demonstrieren, was sie in der Zeit gelernt hatten und dass sie das Flugzeug sicher beherrschen.

Einen herzlichen Glückwunsch an die beiden frischgebackenen Scheinpiloten und Ex-Flugschüler die ihre Prüfung ohne jeden Einwand sauber abgelegt haben!
Euch beiden allzeit weiterhin gut Flüge und viel Spass und Freude mit dem SPL!

Aber die beiden scheinen noch nicht genug zhu haben... denn es geht direkt weiter mit der Motorsegler Ausbildung. Sehr schön!

50km Alleinflug - Marc U.

Anders als bei Chris hatte es für Marc im Fluglager leider nicht mehr zum 50km Flug gereicht.
Dafür hat er denn direkt ein paar Tage nachdem Flieger und Teilnehmer wieder zurück aus dem Urlaub waren sich auf den ersten "grosse" Überlandflug allein begeben. 

Nach knapp 2h kehrte der Junior mit Marc auch wieder wohlbehalten zurück nachdem er sich thermisch bis nach Zwiefalten und zurück gekämpft hatte.

Auch für Marc steht damit als nächstes die SPL Abschlussprüfung mit dem Prüfungsrat an. 

Gratulation Marc!

Sommerfluglager 2016 - Neustadt-Glewe

View the embedded image gallery online at:
https://ftp.lvr-intern.de/aktuelles?start=22#sigProIde362c84366

Fliegen im Norden Deutschlands... dieses Mal ging es für unsere Sommerfluglager Teilnehmer rauf bis nach Neustadt Glewe (nähe Schwerin) in MeckPomm.

Im grossen und ganzen können wir über das Wetter nicht klagen, die erste Woche war es leider etwas windig für gescheite Thermik.
Die zweite Woche brachte aber gutes Wetter mit.

Eine neue Erfahrung für uns Schwaben war sicher die Möglichkeit mit dem Segler bis an Meer / die Ostsee zu fliegen. Einen solchen Ausblick haben wir daheim definitiv nicht!

 

Aus Schulungssicht war das Fluglager ebenfalls durchaus ein Erfolg. So konnten wir auf 50km Flüge, Alleinflüge und B / C Prüfungen anstossen.
Glückwunsch die Schüler und allzeit weiterhin gute und schöne Flüge!

 

 

 

Norwegen mit dem MoSe

Rettungswesten im Motorsegler? Was haben denn die zwei vor?
Die Antwort lautete - Auf nach Norwegen!

Diesen Sommer absolvierte einer unserer TMGs, die Grob 109B "EM", ein mehrtägigen Ausflug nach Norwegen.

View the embedded image gallery online at:
https://ftp.lvr-intern.de/aktuelles?start=22#sigProId7c23c288fc
Norwegen ist beeindruckend, die Landschaft wunderschön und definitiv mehr als eine Reise wert!

 Mehr Bilder und Infos im Artikel selbst!

 

Read more: Norwegen mit dem MoSe

50km Alleinflug - Chris W.

Neustadt Glewe, Fliegerurlaub, Sonne, strammer Wind - aber auch Thermik und gute Cumuli.
Nach kurzem Austausch in der Fluglehrerrunde stand der Entschluss fest - wir schicken Chris heute auf seinen 50km Flug.

Wenig später sass er dann auch in seinem Junior und wurde von der Glewer Winde hoch in den Himmel - dank langer Schleppstrecke und kräftigem Wind - katapultiert. Vor ihm lag nun die Aufgabe sich mit dem leichten Flieger tapfer sich gute 25km bis zum Wendepunkt vorzuarbeiten. Sobald er das geschafft hätte, könnte er sich einfach vom Rückenwind "heimpusten" lassen.

Einige Stunden später konnten wir abends dann auf einen geglückten 50km Flug und einen stolzen Flugschüler anstossen.
Damit steht für Chris als nächstes "Grosses" die SPL Abschlussprüfung durch einen Flug mit dem Prüfungsrat an. Danach sollte der Schein in der Tasche sein...

 

BINEA 2016

Zum zweiten Mal präsentierte sich der LVR am 29. & 30. Januar 2016  auf der BINEA, der “Bildungsmesse Neckar- Alb“

Die BINEA ist der Pflichttermin für Schüler, Studenten und Auszubildende um sich über Aus- und Weiterbildung zu informieren und vor Ort direkt Kontakte zu knüpfen.
Nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr war es klar, dass sich der Luftsportverein auch in diesem Jahr wieder mit seinem Hochleistungssegelflugzeug  Discus 2 auf dem Vorplatz am Haupteingang zur Stadthalle aufstellen würde.

View the embedded image gallery online at:
https://ftp.lvr-intern.de/aktuelles?start=22#sigProId828681a9f8
Die meisten der knapp 9000 Besucher kamen so am Stand des LVR vorbei und nicht wenige nutzten die Gelegenheit sich über die Möglichkeiten einer Segelflugausbildung im Luftsportverein Reutlingen zu informieren.
Zahlreiche ehrenamtliche Helfer des LVR sowie verschiedene Präsentationstafeln, auf denen der berufliche Werdegang von LVR Mitgliedern vorgestellt wurden, informierten die Interessierten dabei über die Möglichkeiten die die Luft- und Raumfahrt für eine Berufsausbildung oder ein Studium bieten.

An dieser Stelle ein Danke an alle Helferinnen und Helfer die zum Gelingen dieser zwei Tage beigetragen haben. 

 

Werkstattarbeit 2016

Endspurt bei den Wartungs- und Pflegearbeiten an den Flugzeugen!

Wie jedes Jahr werden über die Wintermonate unsere Segelflugzeuge, die Winde und unsere Flugplatz Fahrzeuge in das Vereinsheim nach Reutlingen / In Laisen geschafft.

View the embedded image gallery online at:
https://ftp.lvr-intern.de/aktuelles?start=22#sigProId26f0491a38
Hier werden diese dann mit einer genauen Prüfung, den nötigen Wartungsarbeiten und einer ordentlichen Reinigungs- und Pflegeaktion bedacht. All diese Arbeiten dienen der Vorbereitung der obligatorischen Jahresnachprüfung (dem "Flugzeug TÜV"), der sicherstellt dass die Flugzeuge sich in einem einwandfreien technischen Zustand befinden.

Dieses Jahr liegen wir gut in der Zeit und in Anbetracht des "ausbleibenden" und schneearmen Winters ist das auch eine feine Sache, weil alle Flughungrigen im Vereins bereits darauf lauern, dass die Flugzeuge und die Startwinde auf den Flugplatz Übersberg zurückkehren. Schliesslich sind alle nach der Zwangspause seit etwa Mitte Dezember begierig darauf endlich wieder den "Wind unter den Flügeln" zu spüren und erneut den Himmel zu erobern!

Novemberfliegen

November und nix ist´s mit Eis, Schnee und Herbststürmen.

Dafür tolles Flugwetter, welches zum Fliegen einlädt. Hoffentlich hält das an und Ihr kommt alle auch noch in die Luft, um den Herbst zu geniessen.

Grüße,

Thomas.

 

 

Segelflug AG 2015 - Praxistermine

Mal so richtig in die Luft gehen!

Sicher mit Spannung und Vorfreude erwartet von den Teilnehmer, fanden dann Ende Juni / Anfang Juli die Praxis Termine der Segelflug AG 2015 statt.

Bereits morgens wurde sich auf dem Flugplatz getroffen um gemeinsam mit den anderen Vereinsmitgliedern und Flugschülern den Flugbetrieb aufzubauen. Damit auch alles reibungslos und sicher klappt, gab es selbstredend auf dem Flugplatz noch eine Einweisung was zu beachten ist, wie der Betrieb so abläuft usw...

Ausführlich wurde dann von den LVR Fluglehrern auch das Schulungsflugzeug selbst, die Instrumente und deren Bedienung sowie ein paar grundlegende dinge zum Fliegen selbst erklärt. Da das Wetter an allen 4 Terminen super mitspielte, kamen die AG Flugschüler auch direkt in den Genuss von längeren Thermik Flügen, die diese auch mit Begeisterung flogen.

Obgleich es lange Tage waren und es lange Flüge gab, war klar bei einigen Teilnehmern zu sehen, dass es gelungen war die Leidenschaft für den Segelflug und das Fliegen zu wecken und der Hunger nach weiteren Flügen deutlich in den leuchtenden Augen zu sehen war...

So ist es auch irgendwie nur natürlich dann, dass die Hälfte unserer Teilnehmer die Ausbildung im Anschluss daran direkt fortsetzen will! Super!

 

Einmal Prievidza (SK) und zurück!

Unsere WT9 Dynamic ist fertig und wartet auf uns!

Schnell machte es die Runde bei uns im Verein, dass unsere sehnsüchtig erwartete WT9 "EchoKilo" aus dem Service beim Hersteller Aerospool abgeholt werden könnte.

Klar, man hätte mit dem Auto hinfahren können oder mit der Bahn... aber einmal ist es bis Prievidza in der Slowakei ein ganzes Stück und zudem sind wir ein Flugverein!
Was liegt also näher als dort hinzufliegen und das Flugzeug dann auch zurückzufliegen?!

Gesagt getan... es fanden sich rasch zwei Piloten für diesen Flug. Dank frühen Sonnenaufgangs und späten Sunset war hinreichend Zeit mit Reserve da um den Hin- und Rückflug am selben Tag durchzuführen. Da das für uns Freizeitpiloten ein eher aussergewöhnlicher Flug ist, stand natürlich gewissenhafte Flugvorbereitung und Kartenstudium auf dem Plan. Sorgfältig wurde also die Strecke vom Übersberg aus durch die Alpen, an St.Johann in Tirol vorbei, Wien südlich passierend, mit kurzem Stück über Ungarn, östlich von Bratislava bis nach Prievidza zu Aerospool geplant.

Takeoff war für 05:30Uhr anvisiert, dass hieß früüüüüüh aufstehen. Frühstück, Kaffee und Flieger richten - der Wecker klingelte boshafterweise bereits um 03:30Uhr (jaja, der frühe Vogel...)
Pünktlich um halb 6 fing der Motor der Grob109B gut gelaunt an zu brummen und es konnte losgehen...


Flugplan Aktivierung bei FIS Langen und dann erstmal gemütlich bis in die Alpen vor sich hingondeln. In den Bergen wurde es dann vom Panorama wieder spannender. Wechsel zu Wien FIS und dann gings auch bald schon in den ungarischen Lotsen, der uns aber alsbald schon an Bratislava Information weiterreichen konnte.
Nach 4h Flugzeit rollte die D-KNEM auf dem Flugplatz über slowakischen Boden. 

Nach einer tadellos vorbereiteten Übergabe und einem Testflug mit der EK stand dann Tanken und Abstimmung für den Rückflug an.
Es galt dann nur noch den Flugplan mit Formationsflug zu melden und zu tanken.

Aufgrund der Wetterlage wählten wir für den Rückweg eine andere Strecke. Da in den Alpen bereits Gewitter gemeldet waren, war der Plan nun westlich von Wien auf grob Nordkurs gen München zu wechseln dort einen weiteren Tankstopp und Kaffeepause auf dem Flugplatz Mühldorf am Inn einzulegen.
Etwas ungeplant mussten wir dann nach dem Abflug aus Prievidza noch einen Zwischenstopp in Nitra einlegen. Grund: Irgendwie wusste der Controller auf Bratislava Information nichts von unserem Flugplan und so war erstmal Klärung angesagt. Ein kurzer Anruf bei der DFS mit super freundlichem Service löste das Problem aber im Handumdrehen und als wir nur 15min später wieder in Formation in der Luft waren, hatte der Controller den Flugplan vorliegen und weiter gings...

Bei schweisstreibend schwülen Temperaturen gabs dann eine Zwischenlandung zum Tanken in Mühldorf, einen erfrischend kühlen Eiskaffee für die Piloten und dann gings auch schon weiter Richtung Heimatflugplatz. Die letzte Stunde Flug dann endlich auch ohne FIS und ständiges Squak Code wechseln und herumgefunke. 

Gegen 19Uhr landeten dann EM und EK nach ihrem Flug dann auch wieder auf ihrem angestammten Grasplatz... dem schönsten Flugplatz, unserem Übersberg :-)