Segelflug AG 2015 - Info Abend und Beginn

Segelflug AG 2015 - Infoabend, Begrüssung und ein bisschen Papierkram

 

Auch dieses Jahr gibt's bei uns wieder eine Segelflug AG in Kooperation mit der Ferdinand-Steinbeis-Schule.

Angemeldet haben sich dieses mal 5 Schüler und eine Schülerin, die sich dann auch heute zum ersten Infoabend bei uns im LVR Vereinsheim einfanden.

Nach einer lockeren Begrüssung, einem kleinen Überblick über die Theorie des Fliegens und wie das so in der Segelflug AG ablaufen soll, ging es dann an den eher trockenden Teil mit dem nötigen Papierkram. Anmeldungen im LVR, BWLV, Formulare für das RP Tübingen usw usw...
Nachdem die bürokratischen Hürden bewältigt waren, folgte abschliessend noch die Planung für die weiteren Termine, wobei natürlich vor allem die Tage auf dem Flugplatz im Mittelpunkt standen.

Damit alle möglichst viel in Luft kommen, gibt's wieder zwei Gruppen mit jeweils zwei Flugtagen... 
Die Vorfreude auf die Runden in der Luft standen den Teilnehmer definitv ins Gesicht geschrieben! Mal sehen wie es ihnen dann tatsächlich dann in der Luft und am Steuer des Flugzeugs gefallen wird!
Wir wünschen schon jetzt mal viel Spass :-)

Streckenflug Abend

Streckenflugabend - das Motto diesmal "Logger TV"

Der Frühling ist da und die Saison steht unmittelbar bevor. Was liegt da näher als einen weiteren Abend zum Thema Streckenflug abzuhalten, damit auch bei dem letzten Streckenflugpiloteur die Wintermüdigkeit durch Heisshunger auf Streckenflugkilometer vertrieben wird?

Referent dieses Mal ist unser Volker - sein Thema LoggerTV oder wie kann man langweilige Abend ohen Fliegen mit OLC, IGC Files und SeeYou rumbringen? ;-)

Im OLC - quasi der "Bundesliga" des Segelflugs - finden sich abertausende von Flügen von Segelfliegern, die von den in den Flugzeugen verbauten Loggern (GPS Spuraufzeichnung) aufgezeichnet worden sind und dort angeschaut werden können.

Praktischerweise lassen sich diese dann auch noch runterladen und dann erneut mit einem Programm wie SeeYou anschauen.

Wie bei einem Film kann man dann den Segelflieger (oder auch mehrere) sehr detailliert auf ihrem Streckenflug begleiten und sich frei in der 3D Ansicht mitbewegen. Zusätzlich bietet dass Programm natürlich noch diverse Auswertungen über Geschwindigkeiten, Steigraten usw, usw...


Warum sollte man sich das ansehen?

Die Frage hat Volker an dem Abend ausführlich, unterhaltsam und lehrreich beantwortet! Durch die detaillierte Aufzeichnung der Flugwege kann man nämlich tatsächlich eine ganze Menge an Infos da herausziehen... wann fängt ein Pilot an zu "kurbeln", wie findet er die Thermik und wie schnell, wie gut wird zentriert und wie fliegt er im Vergleich zu anderen die am selben Tag unterwegs waren?

In der ihm ganz eigenen Art präsentierte Volker einige ausgewählte Flüge und seine Interpreationen dazu... spannenderweise waren auch ein Flüge dabei, wo die Piloten ebenfalls im Raum saßen und so auch ihre Sicht nochmal auf den Flug mitteilen konnten.

Resumee des Abends:

Unterhaltsam, spannend, lehrreich und verlangt nach Wiederholung!

 

Dankeschön Volker!

Flugplatz Putzete

Herrlicher Sonnenschein bei der diesjährigen Flugplatz Putzete!

 

Wie jedes Jahr steht zu Beginn der Saison an, unseren innig geliebten Flugplatz, den "Anbau", Flugzeuge und Equipment auf Vordermann zu bringen und für die Saison fit zu machen.

Zahlreiche Helfer fanden sich schon in den Morgenstunden ein um zügig die Arbeiten anzugehen, damit bereits am Nachmittag die ersten Flüge stattfinden konnten... schliesslich muss so ein Flugplatz sowie das drumherhum anch langer Winterpause auch mal wieder getestet werden :-)

 

BINEA 2015

An den Reutlinger Segelfliegern kam auf der BINEA niemand vorbei!

 

Erstmalig präsentierte sich dieses Jahr der Luftsportverein Reutlingen während der BINEA, der "Bildungsmesse Neckar Alb", die ihre Pforten in der Stadthalle Reutlingen am 30. und 31. Januar geöffnet hatte.

Über 9.000 Jugendliche besuchten an den beiden Tagen die Stände der etwa 120 ausstellenden und informierenden Firmen. Da unser LVR Stand allerdings dank des aufgebauten Flugzeugs mit seiner Spannweite von gut 15m nicht mehr in die Halle passte, erhielten wir unsere Stellfläche direkt vor der Eingangstüre, so dass alle Jugendlichen, Aussteller und andere Besucher bei uns vorbeikamen.

Zahlreiche Interessenten blieben auch stehen, suchten das Gespräch, studierten unsere Infotafeln und etliche wagten es sogar im Flieger auf dem Pilotensitz Platz zu nehmen.

Die Überraschung in vielen Gesprächen darüber, dass jeder, der will, das Fliegen günstig erlernen kann und das gar nicht weit weg von Reutlingen, ist für uns immer wieder das Zeichen, dass sich solche Präsentationen lohnen. Mit solchen Aktionen haben und nutzen wir die Chance mehr Menschen über unseren fantastischen Sport und das Hobby (Segel)fliegen zu informieren!

Schön, dass es so viele interessante Gespräche gab! Perfekt wäre es natürlich wenn weitere der Interessenten der beiden Tage zu uns als Flugschüler kommen würden! 

 

LVR Jahreshauptversammlung

Wie gewohnt lud der LVR seine Mitgliederschaft gegen Ende Januar, dieses Mal am 30.01., zur jährlichen Hauptversammlung ein.

Zur Überraschung der meisten Mitglieder aber hatte sich "hoher" Besuch eingefunden! Mit Hans Joachim Pross machte der Vizepräsident des BWLV seine Aufwartung in Begleitung des Landesjugendleiters und Airgames Cheforganisator Oliver Goller.

Nach der Begrüßung der Versammlung und einem Rückblick auf die vergangene Saison 2014 aus Sicht des ersten Vorsitzenden lüftete Matthias "Dudel" Seehuber dann auch das Geheimnis um das Erscheinen der beiden Gäste.

Hans Joachim war gekommen, um im Namen des BWLV unserem langjährigen Ausbildungsleiter und unermüdlich wirkenden Jürgen Hack für sein umwerfendes Engagement zu danken und auszuzeichnen. So erhielt Jürgen aus der Hand von Hans Joachim die goldene Ehrennadel des BWLV!

Direkt im Anschluss daran folgt eine weitere Ehrung. Dieses Mal ergriff Oliver Goller das Wort und zitierte Manfred "Manne" Grau nach vorn vor die Versammlung. In einer humorvollen Rede wusch er dem rührigen Urgestein des LVR den Kopf für sein unbremsbares großes Engagement für den Verein und insbesondere auch für die bislang stets erfolgreichen Airgames. Auch "Manne" kann sich jetzt an einer goldenen BWLV Ehrennadel erfreuen.

An dieser Stelle auch nochmal ein ganz dickes Dankeschön an Jürgen und Manfred für ihr überragendes, langjähriges Engagement für unseren Verein!

Nach diesem Ausnahmepunkt auf der Agenda ging es dann aber wie gewohnt weiter. Die Abteilungsleiter, der technische Leiter, der Ausbildungsleiter sowie die Kasse berichteten über das zurückliegende Jahr und gaben Ausblicke auf die kommende Saison.

Als Fazit des Abends konnten die Mitglieder ziehen, dass wir als Verein rundum solide dastehen - Kasse, Mitgliederstand, Flugzeiten sind weiterhin gut und entwickeln sich positiv. Aber selbstredend ist auch klar, dass dies kein Grund ist, sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen, sondern wir müssen weiterhin am Ball bleiben, um neue Mitglieder zu gewinnen, neue Vorschriften aus Brüssel halten uns auf Trab und vor allem wollen wir diese Saison wieder viel fliegen! Vielleicht können wir erneut die Stundenzahlen nach oben schrauben?

In der abschließenden Wahl wurden die bisherigen Funktionäre in ihren Ämter mit nahezu uneingeschränkter Zustimmung bestätigt. Zwei Änderungen gab es aber doch: Wolfgang Hertling übernimmt ab sofort das Amt des Schriftführers und Lukas Wunderlich folgt Felix Blendinger als Jugendleiter.

Uns allen eine gute, flugreiche und schöne Saison 2015! 

Bluten für den LVR!

Die meisten LVR'ler stecken sowieso schon unglaublich viel Herzblut in ihren Verein, aber an diesem Freitag wurden etliche Vereinsmitglieder gemeinsam noch mal richtig zur Ader gelassen.

Auf Initiative von Jens hin, nahmen etliche Mitglieder geschlossen am Freitag, den 09.01.2015, am DRK Blutspenden in Eningen teil. Einige von uns Teilnehmern waren schon das ein oder andere Mal beim Blutspenden, aber erfreulicherweise konnten wir auch ein paar Erstspender gewinnen.

Vor Ort angekommen galt es erstmal den Papierkram zu überwinden (gut, das ist für Teilnehmer der Luftfahrt kein Problem - Papierkrieg sind wir gewohnt!) und die ärztliche Untersuchung. Auch diese Hürde passierte unsere tapfere Truppe und dann ging es an die Betten, wo die Nadeln und Schläuche warteten.

Nach dem Aderlass - einhelliges Credo: Ist gar nicht schlimm! - gab's noch eine kleine Stärkung vor Ort. Da klingelte das Telefon und der ganz in der Nähe wohnende Horst lud die wackeren LVR Spender noch auf ein isotonisches Hopfenkaltgetränk ein, um den Flüssigkeitshaushalt gewissenhaft zu regulieren. Danke Horst!!!

Fazit:

Das ist eine gute Sache! Zusammen macht das auch durchaus Spaß und für's nächste Mal hoffen wir auf noch mehr Mitspender!

Neue Webseite

Zum Jahreswechsel hat unser Flugplatz und unsere FSVÜ eine neue Homepage bekommen!

Ab sofort ist der Flugplatz Übersberg über diese Adresse zu erreichen http://www.flugplatz-uebersberg.de oder wer nicht so viel tippen möchte: http://www.fsvue.de

 

Feedback, Anmerkungen und Ideen sind jederzeit willkommen. Schreibt dazu einfach an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. !

 

Übersberg, Matterhorn, Mt Blanc, Eiger und zurück

Was für ein Hammerwetter! 26. Oktober und der Himmel über den Alpen war perfekt... wie aus dem Bilderbuch! Blau, blau, blau...

Bereits mehrmals hatten Jojo und Flip ihren diesjährigen geplanten Flug in die Schweizer Alpen verschieben müssen, aufgrund der Wetterbedingungen, aber heute passte dann alles. Da hieß es früh aus dem Bett raus, ab auf den Flugplatz, Flieger richten, Flugplanung machen, Notams lesen, Wetter studieren, Flugplan aufgeben usw usw...
Gegen 10:00 Uhr konnte die D-KNEM - eine Grob 109B Turbo - dann endlich starten. Anfangs sah es noch gar nicht so überragend aus mit dem Wetter, wenngleich das Licht, der Dunst und die Wolken eine ganz eigene Atmosphäre schufen. Die kräftige Sonnenstrahlung aber heizte dann schnell die verbliebenen Wölkchen sowie den Dunst in den Tälern fort, so dass schließlich nur noch ein grandioses Alpenpanorama übrig blieb... Eine klare Luft sorgte für eine Sicht von "Pol zu Pol" laut den beiden Piloteuren... nun ja vielleicht nicht ganz ;-)

Aber die beiden sind sich zumindestens sicher, dass die Erdkrümmung zu sehen war...

Der Flug führte die zwei und die EM vom Übersberg an den Bodensee, von dort dann über Bad Ragatz entlang des Andermatt Tals bis zum Matterhorn und zur Dufour Spitze. Die exponierte Lage des Refugio Margaritha auf der Zumsteinspitze machte das Haus zu einem perfekten Fotomotiv. Von dort ging es dann mit Freigabe - Danke nochmals an die freundlichen Controller auf Geneve Information - bis zum Mont Blanc auf FL165 (= ca. 5000 m). Ein paar Runden um den höchsten Gipfel Europas folgten sowie zahllose Fotos von dem weißen Gipfelmassiv - darunter auch welche von zwei tapferen Schneewanderern, die es wohl zu Fuß dort hinauf geschafft hatten.
Der Heimflug führte dann über Jungfrau, Mönch, Aletsch Gletscher, Eiger und das Finsteraarhorn zurück an den Bodensee und dann wieder heim auf den Übersberg, wo die beiden dann mit breitem Grinsen aus dem Flieger stiegen... nach fast fünf Stunden.

 

Erster Alleinflug

Etwas mehr als 3 Monate und um die 70 Starts hat es gedauert... aber heute durfte Moritz die ersten drei Platzrunden im Alleinflug drehen - natürlich dabei aufmerksam von den Fluglehrern am Boden beobachtet.

Wie es sich gehört wurde im Anschluss an die einsamen Platzrunden dem Delinquenten traditionsgemäß der Thermiksensor massiert und auf das schöne Event, mit der ein oder anderen Hopfenkaltschale, darauf angestoßen.

Herzlichen Glückwunsch Moritz!
Damit bist Du einen großen Schritt weiter auf dem Weg zum Schein und zum fluglehrerfreien Fliegen! Weiter so!

Das nächste Ziel sind die ersten Flüge mit dem Schulungseinsitzer SZD Junior...

SZD 54 Probefliegen

Was gibt es schöneres für Flieger als sich den Kopf über ein mögliches neues anzuschaffendes Flugzeug zu zerbrechen? 

Ganz klar: neue Flugzeuge probezufliegen!

So kam es auch dazu dass vom 11. bis 18. Oktober bei uns der SZD 54 Mehrzweck-Doppelsitzer zu Gast war.

Am ersten Tag war das Wetter morgens mehr als bescheiden... aber dennoch wurde bei leichtem Nieselregen - in der Hoffnung auf Besserung - der DoSi zusammengesteckt, erstmal begutachtet und gründlich gecheckt.
Von da an dreht der polnische Allround-Doppelsitzer fleißig Runde um Runde... mit langen Flügeln und mit kurzen, einfache Platzrunden sowie F-Schlepps, um dann im Kunstflug herunter zu tanzen und sogar eine kleine temporäre Welle bildete sich, so dass sich für die zwei glücklichen Piloten die Gelegenheit ergab, eine Weile mit dem neuen, unbekannten 'Spielzeug' in der Luft zu bleiben.

Selbst am folgenden Dienstag wurde nachmittags spontan Betrieb aufgebaut und der SZD drehte einige weitere Runden.

Resümee:
Ein ganz gut gelungenes Flugzeug zu einem interessanten Preis - aber die Frage, ob das für uns das Richtige ist, bleibt weiterhin noch offen.

 

Gipfelstürmer

Dank des Feiertages eignete sich das damit lange erste Wochenende im Oktober perfekt für den Ausflug der LVR'ler nach Dalaas. Der Wettergott meinte es zudem noch sehr gut mit uns und bestes mildes Wanderwetter herrschte während der Tage, so dass wir die langen Wanderungen, welche auf die Gipfel der Umgebung führten, unter fantastischen Bedingungen durchführen konnten.

Nach den reichlich schweißtreibenden Aufstiegen belohnte uns der Blick von den Bergspitzen dafür aber mit wunderbaren Ausblicken auf die Alpen unter einem strahlend blauen Himmel.

Ganz klare Sache: Das machen wir nächstes Jahr wieder! Hoffentlich mit ebenso gutem Wetter!