Flugschüler Luftikus

Sie wollen eine Vorstellung davon bekommen, wie die Ausbildung und das Vereinsleben bei uns ist?

Dann dürfen Sie mit unserem Flugschüler Luftikus die ersten Jahre im Verein miterleben!

 

Luftikus ist 14 Jahre alt, Schüler in Reutlingen und interessiert sich schon immer für die Luftfahrt.

Deshalb möchte er nun seine Begeisterung für die Fliegerei in die Praxis umsetzen und das Fliegen erlernen.

 

Es ist Frühling und damit die beste Zeit, in der man das Fliegen anfangen kann. Natürlich kann man das nicht nur im Frühling tun, sondern über das ganze Jahr hinweg. Luftikus hat sich über das Internet über den Luftsportverein Reutlingen e.V. informiert und ist sich sicher, dass er diesen atemberaubenden Luftsport ausüben will. Über die Mailadresse This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. kontaktiert er uns. Darauf wird er eingeladen, den Verein mal persönlich kennen zu lernen. Er solle einfach an einem Wochenende auf den Flugplatz Übersberg kommen.

Gleich am nächsten Wochenende folgt Luftikus der Einladung und fliegt einmal in einem Segelflugzeug mit. Völlig begeistert setzt er mit seinem Piloten wieder auf der Landebahn auf. Er möchte sofort anfangen! Ausbildungs- und Jugendleiter geben ihm Infomaterial und Aufnahmeantrag mit. Sie setzen sich zunächst zusammen und klären alles Formale für den Eintritt: Ausbildungsablauf, fliegerisches Tauglichkeitszeugnis und Mitgliedsbestimmungen. Natürlich werden seine Eltern dabei mit ins Boot geholt und mitinformiert. Danach darf Luftikus noch weiter in den Flugbetrieb hineinschnuppern: Startstelle, Winde, Hangar - überall ist er live dabei.

Zuhause schaut er sich mit seinen Eltern die formalen Dinge nocheinmal in Ruhe an und gibt sie ausgefüllt wieder zurück. Damit ist Luftikus offizielles Mitglied des LV Reutlingen e.V.

Nun bekommt er eine ausführliche Einweisung in den Flugbetrieb von einem der 8 erfahrenen Fluglehrern und macht erste Starts mit unserer Schulungsmaschine ASK 21. Natürlich teilt er diese noch mit weiteren Flugschülern in seinem Alter, aber auch mit erwachsenen Flugschülern. Sie bilden eine engverbunde Gruppe, die gemeinsam den Flugbetrieb mitgestalten. Luftikus versucht so oft wie möglich auf dem Übersberg zu sein und engagiert sich aktiv am Flugbetrieb und im Vereinsleben. Seine Begeisterung treibt ihn voran und so macht er schon nach 60 Starts seinen ersten Alleinflug - Starten, Fliegen, Landen ohne Fluglehrer (A - Prüfung). Und das alles trotz seiner erst 3 monatigen Mitgliedschaft. Sein Alleinflug motiviert ihn noch mehr und er kann gar nicht genug vom Fliegen bekommen.

Nebenher besucht er den Theorieunterricht in unserem Vereinsheim in Reutlingen, der von verschiedenen Fluglehrern geleitet wird. Damit erlernt Luftikus Theorie und Praxis zugleich, die in der Kombination den maximalen Lerneffekt erreichen.

Mittlerweile war Luftikus auch bei unserem Flugarzt, der ihn für flugtauglich erklärt - natürlich, wer normal gesund ist, hat bei der Untersuchung keine Probleme zu erwarten.

Es ist August und die Sommerferien stehen an. Auch der LV Reutlingen e.V. geht in den Urlaub. Unser jährliches Fluglager führt uns jedes Jahr auf einen anderen Flugplatz, auf dem wir gemeinsam campen, kochen, fliegen und Ausflüge machen. Die Truppe aus 20 - 25 Mitglieder besteht aus der Jugendgruppe und allen Junggebliebenen. Für Luftikus ist sein erstes Fluglager ein Muss! Anfang August geht's los und alle fahren gemeinsam Richtung Urlaub, natürlich samt Flugzeughängern. Die 2 Wochen gehen allerdings viel zu schnell vorbei, aber Luftikus hat viele neue Erfahrungen gesammelt; vor allen Dingen das Starten und Landen auf einem fremden Flugplatz bleibt ihm eine bleibende Erinnerung. Endlich schult er auch auf ein neues (einsitziges) Flugzeugmuster um - auf unseren Junior. Während diesen 2 Wochen lernt er seine neuen Vereinskameraden noch näher kennen und ist so zu einem festen Bestandteil der Jugendgruppe geworden.

Die Flugsaison geht langsam aber sicher dem Ende entgegen. Die Thermik der Tage wird schwächer, aber für Luftikus ist das kein Grund auf das Fliegen zu verzichten. Schulen kann man auch ohne starke Thermik! Er feilt an seinem fliegerischen Können und legt kurz vor Saisonende im Herbst noch seine B - Prüfung ab.

Nach der Flugsaison beginnt im Winter die Werkstattsaison. Alle Flugzeuge des Vereins werden in unsere Vereinswerkstatt in Reutlingen gebracht und gewartet. Dazu gehören Kratzer ausbessern, Waschen, Polieren und Vorbereiten auf die Abnahme von einem Prüfer. Als Flugschüler hat Luftikus die Verpflichtung min. 36h in der Werkstatt zu arbeiten. Kein Problem für ihn, denn er interessiert sich für die Technik der Flugzeuge und bekommt nun einen Einblick "hinter die Kulissen". In der Werkstatt herrscht immer eine ausgelassene und heitere Stimmung, natürlich nicht ohne den nötigen Ernst zu verlieren. Mit seiner aktiven Arbeit in der Werkstatt kompensiert er auch seine Flugkosten. Denn wer etwas für den Verein tut, der fliegt günstiger!

Während des Winters beginnen auch die jährlichen Versammlungen, an der Luftikus teilnimmt und so einen noch genaueren Einblick in die Vereinsstrukturen bekommt: Haupt-, Segelflugabteilung- und Jugendversammlung. Im Winter stehen aber auch viele Unternehmungen mit der Jugendgruppe an. Sei es die Wandertour oder die Skiausfahrt in Dalaas, Bowling oder Badminton spielen oder gemeinsame Feste auf unserem Flugplatz. Der Spaß ohne Fliegen ist trotzdem garantiert.

Aber der Winter geht schnell herum und die 2. Flugsaison für Luftikus steht vor der Türe. Mittlerweile fliegt er ein weiteres Flugzeugmuster, unsere Ka6 E, und kreist mit ihr in der Thermik sicher. Aus den einfachen Start- und Landemanöver wurden längere Thermikflüge. Mitte des Sommers schafft er auch die letzte Zwischenetappe: die C - Prüfung.

Auch dieses Jahr geht der fortgeschrittene Flugschüler mit ins Fluglager und fliegt pausenlos. Im Winter hat er sich das Ziel gesetzt, die Theorieprüfung beim Landespräsidium abzulegen und lernt deshalb mit dem Fragenkatalog in seiner Freizeit. Schließlich ist es nun auch Winter und die Wochenenden werden nicht mit Fliegen verbracht, sondern die ein oder andere Stunde mit Flugtheorie.

Die intensiven Vorbereitungen zahlen sich aus! Luftikus besteht mit Bravour die Prüfung und nun stehen nur noch 2 letzte Etappen bevor.

In seiner 3. Flugsaison schafft er seinen 50km Flug, dabei fliegt er 50km eigenständig nach Karte zu einem bestimmten Ziel, macht dort kehrt und landet wieder wohlbehalten auf seinem Heimatflugplatz Übersberg.

Fliegen wurde für ihn durch die lange und intensive Ausbildung zur Routine und deshalb gibt es auch keine Beanstandungen des Prüfers bei der praktischen Flugprüfung. 3 Starts und Landungen fliegt Luftikus mit einem Prüfer mühelos. Und dann ist es soweit! Der 16-jährige Luftikus erhält vom Landespräsidium den GPL-Schein (Glider Pilot License - Segelflugschein) und macht fortan große Schritte gen Langstreckenflüge in den Schwarzwald!