FAQ Segelfliegen

Wie fliegt ein Segelflugzeug?

Segelflugzeuge brauchen zum fliegen keinen Wind. Sie fliegen auch - und genauso gut wenn es windstill ist.  
Beim Start wird das Segelflugzeug durch eine Winde, oder ein Motorflugzeug auf eine bestimmte Höhe gebracht. Anschließend fliegt es auf einer schwach nach unten geneigten Bahn. Dabei muss es für seinen Gleitflug ständig etwas von seiner Ausgangshöhe opfern. Das Segelflugzeug setzt seine Flughöhe in Flugstrecke um, und das solange, bis die Höhe verbraucht ist und das Flugzeug landen muss.
Moderne Segelflugzeuge erreichen spielend 250 km/h. Der Höhenweltrekord liegt bei 14.000 Metern, die weiteste geflogene Strecke bei über 3000 km.

 

Wann und wie kann man die Ausbildung beginnen?

Die Ausbildung zum Erwerb der Fluglizenz für Segelflugzeuge (Glider Pilot License) kann man bereits mit 14 Jahren beginnen. Zum Erhalt der Lizenz muss man min. 16 Jahre alt sein, was aber zeitlich genau passt, da die Ausbildung 2 - 3 Jahre dauert. Wenn man die Ausbildung beginnen will, dann muss man unserem Luftsportverein beitreten. Besuchen Sie uns einfach in unserem Vereinsheim in Reutlingen oder auf unserem Segelfluggelände Übersberg. (s. Kontakt) 


Wie können Segelflugzeuge viele hundert Kilometer weit fliegen?

Während des Gleitfluges versucht der Segelflieger Thermik zu finden. Thermik ist von der Sonneneinstrahlung erwärmte Luft, die vom Boden aufsteigt. Diese aufsteigende Luft nutzt der Segelflieger. Durch ständiges Kreisen bleibt er innerhalb des Aufwindes und klettert mit ihm. Beim Streckenflug gleitet er dann abwärts bis zum nächsten Aufwind, gewinnt dort wieder Höhe, gleitet zum übernächsten usw.
Manche Segelflugzeuge besitzen einen Motor. Es sind echte Segelflugzeuge, die ohne Motor genauso gut fliegen. Reicht die Thermik nicht aus, um den Heimatflugplatz zu erreichen, startet der Motorsegler sein Triebwerk und kann so weiterfliegen.

 

Wie hoch kann ein Segelflugzeug fliegen?

Das kommt ganz auf den jeweiligen Luftraum an, in dem man fliegt. Direkt über dem Übersberg beginnt schon der Luftraum für den Stuttgarter Flughafen, weshalb wir dort bis ca. 2200m aufsteigen dürfen. Gibt es keine besonderen Beschränkungen, dann dürfen Segeflugzeuge bis ca. 3000m Höhe fliegen - mit Genehmigung noch höher. Wenn jedoch eine Wolkendecke tiefer liegt, dann fliegen die Segelflugzeuge darunter.

 

Wie lange kann ein Segelflugzeuge fliegen?

Die Dauer eines Fluges kommt auf das Wetter und die Strecke an - zwischen 5min und 8h können dabei Flüge gehen. Werden Strecken von mehreren hundert Kilometer zurückgelegt, dann benötigt dies auch eine gewisse Zeit. Findet ein Pilot beim ersten Anlauf keinen Aufwind (Thermik), so landet er relativ schnell wieder und versucht es in einem 2. Anlauf. 


Was ist wenn...

  • kein Aufwind mehr vorhanden ist?
  • Man landet auf dem Flugplatz.
  • der Flugplatz nicht mehr erreichbar ist?
  • Dann landet man auf einem geeigneten Feld. Jedes Segelflugzeug ist hierfür konstruiert
  • das Schleppseil beim Start reißt?
  • Hierfür wird in der Ausbildung ein spezielles Verfahren geübt, das jeder Pilot beherrschen muss.
  • man durch ein Luftloch fliegt?
  • Nichts, denn es gibt keine Luftlöcher. Es gibt lediglich Auf- und Abwinde, die das Flugzeug ganz einfach durchfliegt.

 

Wie lange dauert es, bis man alleine fliegen darf?

Im Allgemeinen hängt es von jedem selbst ab, nach welcher Zeit sie/er den ersten Solostart macht. Das kann nach wenigen Monaten oder erst nach über einem Jahr der Fall sein. Bei der Schulung in einem Verein stehen für die Ausbildung in der Regel nur die Wochenenden und Feiertage zur Verfügung, oft gibt es aber auch Schulungslager, durch die die Ausbildung stark beschleunigt wird. Wie beim Autoführerschein hat aber auch das Lebensalter, die Auffassungsgabe und das Gefühl für den Umgang mit Technik einen Einfluss auf die Dauer der Ausbildung.

 

Ist Segelfliegen gefährlich?

Einen Motor, der stehen bleiben könnte gibt es nicht. Die Festigkeit eines Segelflugzeuges ist wesentlich höher, als die einer modernen Verkehrs- maschine. Jedes Flugzeug wird durch einen vom Luftfahrt-Bundesamt lizenzierten Prüfer jährlich kontrolliert. Trotzdem: Ein Restrisiko durch menschliches Versagen lässt sich auch in der Segelfliegerei nicht völlig ausschließen.

 

Ist Segelfliegen teuer?

Schwer zu sagen. Jedenfalls nicht teurer als beispielsweise Skifahren, Surfen, Squash, Tennis, Sportschießen u.ä. Wer sich engagiert an den anfallenden Arbeiten auf dem Flugplatz oder in der Vereinswerkstatt beteiligt, fliegt günstig. Für Jugendlich gibt es zusätzlich Sondertarife, durch die das Fliegen preiswerter wird.

 

Muss man ein eigenes Segelflugzeug kaufen?

Nein! Der Verein stellt Segelflugzeuge zur Verfügung, die den fliegerischen Fähigkeiten der Piloten entsprechen.

 

Vielen Dank an Holger N. Schubert, der die Grundlage für diesen Artikel lieferte.